Niederlande

Boote mieten in Holland

Wohnwagen, Fahrräder und Hausboote: Die Niederländer verstehen sich als ein mobiles Völkchen, dass sich auf pragmatischen Luxus versteht. Daher verwundert es nicht, dass das Land mit schiffbaren Kanälen durchzogen ist, die keinen Bootsführerschein verlangen.

Top Angebote

Regionen

Bootstypen

klassisches „Hausboot“
Yacht
Sportboot

Bungalowboot
Watercamper
Floss

Segelyacht


Motorkatamaran
Segelkatamaran

Land und Region entdecken

Die Niederlande sind ein spannendes Land für Hausboottouristen. Tulpen, Windmühlen und auch ein guter holländische Käse sind überall zu finden. Schon große Künstler wie Van Gogh, Vermeer oder Rembrandt haben sich von der Region inspirieren lassen. Die idyllische Natur ist grandios. Touren Sie während Ihres Hausbooturlaubs in die großen Städte wie Amsterdam und Utrecht. Schon ein Wochenende kann ausreichen, um so einen Städtetripp per Hausboot zu unternehmen.  Ein Muss auf Ihrem Törn ist ein Stopp im Keukenhof: Das ist der weltgrößte Blumenpark.

Übrigens: Für Motorboote, die nicht länger sind als 15 Meter und nicht schneller als 20 km/h (10,8 kn) sind gilt Bootsführerschein-Freiheit. Unser nordwestliches Nachbarland gilt generell als ideales Einsteigerrevier. Es sind nur einige Vorkenntnissen zu lokalen Besonderheiten notwendig und der Törn sollte gelingen.

Das Land, das teilweise unter dem Meerespiegel liegt, verfügt über ein perfekt ausgebautes Kanalsystem. Tolle Hebebrücken und Schleusen finden sich allenthalben. Hier können Sie mit den „Ureinwohnern“ schnell ins Gespräch kommen. In unserem Nachbarland sprechen viele Deutsch. Die Holländer verstehen sich auf eine perfekte Infrastruktur. Überall finden sich sehr gut ausgebaute Hafenanlagen mit sehr viel Komfort und Service.

Neben leichten Hausbootrevieren finden sich auch einige Anspruchsvolle. Zu nennen ist der Waddenzee und die Nordsee im Bereich der Westfriesischen Inseln, die mit einer starken Gezeitenströmung aufwarten. Aufpassen sollte man auch beim Tiefgang. Einige Areale sind extrem niedrig, die von größeren Yachten nur schwerlich zu passieren sind. Ähnlich wie im Ärmelkanal sollten Skipper stets Tidenkalender, Strömungsatlas und aktuelle Seekarten zur Hand haben. Die wundervolle Natur entlohnt jedoch die Mühen. Hier sind viele Schutzgebiete ausgezeichnet.

Das Ijsselmeer und seine angrenzenden Binnengewässer sind stets einen Abstecher wert. Zwar finde sich hiern keine Tiden, jedoch sind die Gewässer sehr flach. Dennoch zieht diese einzigartige Wasserlandschaft sehr viele Skipper an. Sie gilt als Eldorado für Binnenschiffer und Freizeitkapitäne. Daher ist hier verkehrstechnisch eine Menge los. Aufpassen sollte man vor allem bei starken Wind. Dieser kann das Einlaufen in die vielen Häfen wegen Wellengangs zu einem echten Abenteuer machen. Auf der Westerschelde sollten Skipper stets wachsam sein, weil die Region von vielen Frachtern auf dem Weg ins belgische Antwerpen durchquert wird. Es gibt hier nur wengig Raum zum Manövieren und die Gezeitenströne sich auch nicht von ohne. Auch in der Oosterschelde ist der Gezeitenstrom mächtig. Die Region Bruinisse ist tidenfrei, alles ist eingedeicht.

Niederlande, Yacht, Boot
Scroll to Top